Falladabrücke

Leipzig
Steckbrief
  • Ort
    Leipzig
  • Plaungs- & Bauzeit
    01/2009 - 10/2010
  • Bauherr
    Deutsche Bahn, DB Projekt Bau GmbH
  • Planer
    Spiekermann Ingenieure, Leipzig; KHP Leipzig
  • Größe
    457 m² BGF
  • Funktionen
    Fußgängerüberführung
  • Kategorien
    verbinden
Beschreibung

Die Fußgängerüberführung über die S-Bahn und B 6 besteht aus einem leicht geschwungenen Stahlüberbau, welcher harmonisch das südliche und nördliche Fußwegenetz anbindet. Die Abgänge sind als behindertengerechte Rampen gestaltet. Darüber hinaus besteht für die direkte Wegeverbindungen jeweils ein Treppenabgang.
Auf Grund der beengten Verhältnisse und der erforderlichen Abwicklungslänge der Rampen sind diese gegenläufig und teilweise übereinander angeordnet. Die Rampen bestehen aus Teilstücken mit 6,00 m Länge bei 6 % Gefälle und Zwischenpodesten von 1,50 m Länge, wodurch sich ein Gesamtgefälle des tragenden Stahlquerschnitts von 4,8 % ergibt.
Über der B 6 mindert sich das Gefälle auf 3 % und im Bereich der Querung der S-Bahn erfolgt eine Ausrundung mit ausreichendem Abstand zum vorgegebenen Lichtraumprofil. Im Bereich des nördlichen Abgangs konnte das untere Rampensegment als wirtschaftliche Erdrampe entwickelt werden.

Die seitliche Geländeabstützung erfolgt mittels Gabionen. Der behindertengerechte Anschluss erfolgt über gepflasterte - alternativ asphaltierte - Wegeflächen mit Entwässerung. Je eine bestehende Zuwegung zu Drittgrundstücken an der nördlichen und südlichen Seite wurde berücksichtigt. Darüber hinaus wird an der nördlichen Seite eine bestehende Wegeverbindung parallel zum Rampenbauwerk in wassergebundener Decke wieder hergestellt.

Die behindertengerechte Fußgängerführung erhält Handläufe in 85 cm und 55 cm Höhe sowie eine Aufkantung von mind. 8 cm Höhe am Gehwegrand.

Im Bereich der Rampen werden vollflächige Schutzgeländer aus verzinkten Schweißpressrosten mit einer OK von 1,20 m über Gehwegbelag angebracht. Diese robusten Geländer haben sich im öffentlichen Raum bewährt und bieten einen vollkommenen Schutz auch für Kinder und "unrechtmäßige" Radfahrer auf den Rampen.